Weiterbildung „Den Lebensatem erneuern“ – der Atem in Qigong und T’ai Chi Ch’uan

Lerneinheiten: 25
Gebühr für Nichtmitglieder: 260,00 €
Gebühr für Mitglieder: 220,00 €
Hinweis zu Gebühren: reine Seminargebühren

Unser Tipp!

Seminarversicherung abschließen, z.B. bei der HanseMerkur Versicherung!


17.06.2022, Bad Wörishofen

Seminarnummer: 222221
Veranstaltungsort: Bad Wörishofen
Referenten: Christian Auerbach
Datum:
17.06.2022, 15:00 Uhr - 19.06.2022, 13:00 Uhr
Status: freie Plätze
Jetzt anmelden

Nach einer Zeit, die den Atem im eigenen Körper bedroht hat oder ihn zur Gefahr für andere werden ließ, so dass einem im wahrsten Sinne des Wortes die Luft wegbleiben konnte, möchte ich den Lebensatem intensiv pflegen. Luft und Körper synchron bewegen, dem inneren Rhythmus des Öffnens und Schließens zuhören, den Ursprung des Atems entdecken ...
... Windatem; Arme hoch ein - Arme runter aus; natürlich; fein und ruhig; tief in den Bauch; durch die Fersen; Atem als Antriebskraft der Bewegung; Embryonalatmung; Qi-Atmung; Gegenbauchatmung; Hautatmung; Fingeratem; Yin- und Yang-Atem ...
Manches ist sofort nachvollziehbar, manches führt in die Irre, anderes taucht erst auf, wenn man still wird und nach innen lauscht. In der Bandbreite der Qigong-Übungen spielt der Atem unterschiedliche Rollen und soll der Entwicklung des "Qi" helfen. Im T'ai Chi Ch'uan beruhigt die Atmung auf Basis der natürlichen Atmung den Geist und unterstützt die Kraftentwicklung. Wir werden verschiedene Formen des Atems in Qigong und T’ai Chi Ch’uan in Intention und Wirkung untersuchen und mit methodischen Übungsschritten verbinden, um einfach Luft zu kriegen und damit die Atmung in verschiedenen Übungsformen differenziert und angemessen einsetzen. Das Nierenstärkende Gehen nach Prof. Cong Yongchun und das T'ai Chi Ch'uan Baduanjin der Yang-Familie wird uns begleiten. 

Inhalte

  • Gesundheitsförderndes und Nierenstärkendes Gehen
  • Yang Shi T'ai Chi Ch'uan Baduanjin
  • 5 Words of Self Composure
  • Übungen zur Ausrichtung der Atmung in Bewegung und Ruhe
  • Stille Übung (Jing Gong), Üben mit Vorstellungskraft (Yi Qigong)
  • Das Verhältnis von Atem – Qi – Stille und Bewusstsein – Atem – Körper
  • Qi Gong- und T’ai Chi Ch’uan-Theorie und -Methodik
  • westliche Modelle als Verständnishilfe (Polyvagaltheorie, myofasziales Modell, Hirnforschung, Salutogenese/Resilienz, Sensorische Integration)

Voraussetzung           

Übungserfahrung mit Meditation, Qigong oder T’ai Chi Ch’uan

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Bekannten:
nach oben

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben