Weiterbildung Herbstzeit – Zeit für Salben und Tinkturen

Lerneinheiten: 16
Gebühr für Nichtmitglieder: 203,00 €
Gebühr für Mitglieder: 168,00 €
Hinweis zu Gebühren: inkl. 8 € Materialkosten, reine Seminargebühr

Unser Tipp!

Seminarversicherung abschließen, z.B. bei der HanseMerkur Versicherung!


19.09.2020, Bad Wörishofen

Seminarnummer: 220534
Veranstaltungsort: Bad Wörishofen
Referenten: Jutta Gebauer
Datum:
19.09.2020, 09:30 Uhr - 20.09.2020, 16:00 Uhr
Status: freie Plätze
Jetzt anmelden

Der Herbst ist eine wunderbare Zeit, um Wurzeln von heilkräftigen Pflanzen auszugraben, sei es der Löwenzahn, die Brennnessel oder der Beinwell. Obwohl eine Tinktur aus oberirdischen Pflanzenteilen bereits sehr heilkräftig ist, haben die Wurzeltinkturen noch einmal eine sehr viel tiefgreifendere Wirkung. Das Ende der Heilpflanzen neigt sich im Herbst dem Ende zu und es wird Zeit, die angesetzten Kräuterölauszüge wie z.B. das Johanniskrautöl, zu Heilsalben zu verarbeiten, das geschieht bereits mit dem Zusatz von Bienenwachs.

An diesem Wochenende widmen wir uns der Herstellung von traditionellen Heilsalben und Wurzeltinkturen. Wir werden gemeinsam eine Baum-Harz-Salbe rühren und auch eine Wurzeltinktur herstellen. Mit den Schätzen der Natur sind diese Heilmittel sehr einfach herzustellen. Aus wenigen Zutaten entstehen so wirksame Mittel für die eigene Hausapotheke. 

Inhalte

  • Vorstellen der verwendeten Heilpflanzen
  • Spezielle Heilwirkung von Wurzeltinkturen
  • Ausführliche Erläuterung des Ölauszugs
  • Heilwirkung und Einsatz von Baumharzen wie Fichten-, Kiefer- und Lärchenharz
  • Heilwirkung und Verwendung der zugesetzten Tinkturen, ätherischen Öle und Blütenessenzen
  • Praxis: Herstellen von Salben und Tinkturen
Teilen Sie diese Seite mit Ihren Bekannten:
nach oben